Euro

Kehrt links langsam Realitätssinn beim Euro ein?

“Der Euro ist offensichtlich ein Misserfolg und spaltet Europa. In den romanischen Ländern liegt die Jugendarbeitslosigkeit zwischen 30 und 50 Prozent. Das ist nicht hinnehmbar. Da die relativen Wechselkurse zwischen den Euro-Ländern nicht an deren Wettbewerbsfähigkeit angepasst werden können, bestehen in der Euro-Zone nicht tolerierbare Verwerfungen zwischen den Mitgliedsstaaten, […]

weiterlesen ...

Udo Di Fabio kritisiert Pläne für europäische Wirtschaftsregierung [Die Zeit]

Der Ex-Verfassungsrichter spricht sich in der ZEIT gegen die deutsch-französischen Pläne aus. Nachgedacht werden müsse zudem über geregelte Austritte aus dem Euro.

Artikel lesen

Kommentar: Di Fabio befürchtet, dass der Euro die Europäische Integration auseinander treibt, also zerstören könnte. Man müsse bereit sein, den Euro aufzugeben um die Europäische Union als […]

weiterlesen ...

Die FDP und die Reform der Euro-Zone [FR]

Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Euro-Politik der FDP. Die Einführung marktwirtschaftlicher Disziplinierung sei eine “einzige Einladung an die Spekulation”.

Artikel lesen

Kommentar: Vor wenigen Jahren entschied sich die FDP für die Unterstützung der Euro-Rettungspolitik. Christian Lindner hat den Einsatz von gigantischen Summen zur “Griechenlandrettung” bis zuletzt verteidigt. Jetzt scheint die FDP […]

weiterlesen ...

Europa, pack es an! [Spiegel Online]

Kommentar: Die Autoren wollen mit den Themen Euro, Außenpolitik und Binnenmarkt die EU zukunftsfähig machen. Sie orientieren sich mit ihren Vorschlägen am von der EU-Kommission mit den Reflexionspapieren vorgegebenen Rahmen.
Zunächst fordern die Autoren unter anderem, einen Mangel an Investitionen und Innovationen durch fiskalpolitische Maßnahmen der nationalen Regierungen zu bekämpfen. […]

weiterlesen ...

Die EZB verliert die Geduld mit den Schuldenstaaten [Die Welt]

Kommentar: Wieder einmal fühlt sich die EZB von der Politik im Stich gelassen. Sie soll den Ausstieg aus der Nullzinspolitik vorbereiten, muss aber feststellen, dass die nationalen Regierungen das Fenster für Reformen nicht ausreichend genutzt haben und mehrere Länder nicht bereit sind, Zinsanstiege zu verkraften. Sie fordert deshalb höhere […]

weiterlesen ...

Dollarkurs, Konjunktur und Reformen

Die EU ist auf eine hohe Zustimmung der Bevölkerung zur EU angewiesen, um ihre Reformen durchzusetzen. Die aktuelle Lage erscheint insbesondere durch folgende Faktoren günstig:

Die Menschen haben durch die politischen Fehler von Theresa May und Donald Trump Angst davor, “Populisten” zu unterstützen
Die europäische Konjunktur erholt sich durch zunehmende Nachfrage […]

weiterlesen ...

Faule Kredite und Zombies belasten das Euro-System

Der wichtigste Parameter, der das Euro-System am Leben erhält, ist der von der EZB festgesetzte Leitzins. Da die USA begonnen haben, eine Zinswende einzuleiten, und da die EZB zunehmend Schwierigkeiten hat, am Markt ausreichend Wertpapiere für ihr QE-Programm anzukaufen, rechnen Beobachter auch in Europa mit einem solchen Schritt. Aber […]

weiterlesen ...

H.W. Sinn zu Italien und zu Macron im [Focus]

Kommentar: In einer Serie von Artikeln im Focus äußert sich Hans Werner Sinn zur Lage der Euro-Zone. Zunächst nimmt er die Situation in Italien unter die Lupe. Das Land habe “in den vergangenen Jahren keine messbaren Anstrengungen unternommen, wieder wettbewerbsfähig zu werden”. Sinn sieht deshalb für den Verbelib Italiens […]

weiterlesen ...