Faule Kredite und Zombies belasten das Euro-System

Faule Kredite und Zombies belasten das Euro-System

Der wichtigste Parameter, der das Euro-System am Leben erhält, ist der von der EZB festgesetzte Leitzins. Da die USA begonnen haben, eine Zinswende einzuleiten, und da die EZB zunehmend Schwierigkeiten hat, am Markt ausreichend Wertpapiere für ihr QE-Programm anzukaufen, rechnen Beobachter auch in Europa mit einem solchen Schritt. Aber ist die Euro-Zone für steigende Zinsen schon bereit? Aktuelle Daten lassen uns zweifeln.

Zum einen die faulen Kredite in den Bilanzen der europäischen Banken. Nach einer aktuellen Studie des Europäischen Parlamentes handelt es sich um 1092 Milliarden Euro:

Besonders Italien und Griechenland sind betroffen, aber auch Frankreich und Spanien haben jeweils über 140 Mrd. an Problemkrediten. Eine Zinserhöhung würde diese angeschlagenen Bankensysteme belasten und vermutlich weitere Institute in die Insolvenz bringen. Bisher verhindert die EZB diese Insolvenzen.

Die Politik der EZB, Insolvenzen zu verhindern, birgt aber ebenfalls Risiken. Viele Banken und andere Unternehmen, die eigentlich pleite sind, werden künstlich am Leben erhalten. Man spricht in einem solchen Fall von Zombie-Unternehmen, die eigentlich nicht lebensfähig sind. Zombie-Unternehmen binden wichtige gesellschaftliche Ressourcen, und behindern so das wirtschaftliche Wachstum. Der Anteil der Zombie-Unternehmen in der westlichen Welt hat sich nach einer Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich seit Anfang 2009 von rund 6% auf heute 10,5% erhöht (siehe Grafik Seite 52).

Die Politik der westlichen Notenbanken verhindert zwar Bankrotte, aber sie verhindert gleichzeitig die Gesundung der Wirtschaft. Da Wähler Insolvenzen von Unternehmen aber nicht gerne sehen, ist die politische Ebene vieler Staaten auf den Erhalt der sogenannten Zombie-Unternehmen angewiesen. Für die lange politisierte EZB bedeutet das, dass sie die Zinsen noch lange niedrig halten muss, um die politischen Akteure der Eurozone zu schützen. Die Zinswende in der Eurozone dürfte auf sich warten lassen. Gleichzeitig bedeutet diese Situation, dass die Eurozone einen plötzlichen Anstieg der Inflation, ausgelöst etwa durch einen deutlichen Anstieg des Ölpreises, kaum aushalten könnte. Die EZB müsste dann die Zinsen anheben, um Inflation zu vermeiden und zu viele Akteure sind für einen Zinsanstieg nicht bereit.

43 (1 heute)

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Faule Kredite und Zombies belasten das Euro-System"

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Banyo Aynası
Gast

Danke für die Mühe, die Sie gemacht haben, um das alles zusammenzutragen.

MfG Banyo

Ulrike Trebesius
Webmaster

Gerne. Vielen Dank fürs Lesen und Ihre lieben Worte!