Treffen mit Schulz ist eine Ansage an Merkel [Frankfurter Rundschau] 

Treffen mit Schulz ist eine Ansage an Merkel [Frankfurter Rundschau] 

Der unüblich lange Empfang für SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im Elysée ist vor allem ein Signal an Kanzlerin Angela Merkel.

Macron hatte im Wahlkampf versprochen, sich seine Reformen teilweise von Deutschland bezahlen zu lassen. SPD-Größen wie Gabriel oder Kanzlerkandidat Schulz haben dem bereits zugestimmt. Deshalb ist verständlich, dass Macron Schulz jetzt seine Dankbarkeit zeigen will. Macron braucht das deutsche Geld wenn er nicht scheitern will. Wird die voraussichtliche Kanzlerin Merkel nach der Wahl Transfers und Schuldenvergemeinschaftung in der Eurozone zustimmen, um Macron zu unterstützen und Le Pen zu verhindern? Oder wird sie den Transfer verweigern und sowohl Macron als auch das Euro-System vor eine existenzbedrohende Situation stellen?

33 (1 heute)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei